+49 (0)521-329 49 25 | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sieben Gesprächseinstiege für mehr Intimität in der PartnerschaftSieben Gesprächseinstiege für die Zeit zwischen den Jahren

Die freie Zeit an den Feiertagen und zwischen den Jahren kann zu einer lebendigen und anregenden Erfahrung werden und die Intimität in Ihrer Partnerschaft deutlich steigern. Aber nicht immer erfüllen die Feiertage die Erwartungen und Wünsche an ein harmonisches und erfüllendes Miteinander. Im Gegenteil können in dieser Zeit auch Konflikte und Auseinandersetzungen zunehmen. Vielleicht stellen wir fest, dass wir verlernt haben, anregend und wertschätzend miteinander in Kontakt zu gehen.

Deutsche Erwachsene verbringen täglich 9 Stunden mit audiovisuellen Medien – Tendenz steigend. Die tägliche TV-Nutzung liegt bei ca. 4 Stunden. Handy und Smartphone sind allgegenwärtig. Tiefere Gespräche bleiben folglich leicht auf der Strecke. Dabei belegen Studien, dass Partnerschaften als besonders glücklich erlebt werden, wenn die Kommunikation emotional bedeutsame Themen beinhaltet.

Durch fehlende Kommunikation werden Gesprächseinstiege immer schwieriger.

Hier gebe ich Ihnen einige Tipps, wie Sie den Teufelskreis durchbrechen und zu einem anregenden und stärkenden Austausch mit Ihrem Partner/ Ihrer Partnerin gelangen.

SternFragen Sie aktiv nach den Wünschen und Bedürfnissen Ihres Partners/ Ihrer Partnerin zur Gestaltung der Feiertage!

Weihnachtsganz oder Kartoffelsalat? Im engsten Kreise oder mit möglichst vielen Verwandten und Freunden feiern? „The same procedure as every year“ oder endlich mal ein anderer Ablauf?

Sprechen Sie die wechselseitigen Wünsche und Erwartungen für die Feiertage proaktiv an, bevor es zu Konflikten kommt. Hören Sie die Ideen Ihres Partners/ Ihrer Partnerin erst einmal an und geben Sie ihm/ ihr Wertschätzung und Empathie für die Vorschläge. Dies geht leichter, wenn Sie die dahinterliegenden (und immer berechtigten) Bedürfnisse erkennen und mitteilen, dass Sie diese Bedürfnisse gut nachvollziehen können.

Wenn Sie die beiderseitigen Bedürfnisse als gleichwertig ansehen, kann die Suche nach gemeinsamen Lösungen, bei denen beide Seiten Berücksichtigung finden, sogar Spaß machen!

SternSprechen Sie über ihr eigenes Erleben in 2018!

Öffnen Sie sich selbst und sprechen Sie darüber, wie Sie das zurückliegende Jahr erlebt haben. Benennen Sie Ihre Erfahrungen, Gefühle und inwieweit sich im vergangenen Jahr Bedürfnisse und Wünsche erfüllt haben. Bei nicht erfüllten Bedürfnissen, sollten Sie Vorwürfe und Anklagen Ihres Gegenübers vermeiden und mehr darauf achten, über sich selbst zu sprechen.

      • Wie haben Sie das zurückliegende Jahr erlebt?
      • Wie hat sich die Partnerschaft in diesem Jahr für Sie entwickelt?
      • Was waren besonders nahe Momente?
      • Wo haben Sie sich in einer Distanz gefühlt?
      • Was wünschen Sie sich für das neue Jahr von der Partnerschaft?
      • Was genau verbinden Sie mit diesem Wunsch?

SternFragen Sie auch Ihr Gegenüber nach seinen/ ihren Erfahrungen im vergangenen Jahr!

Hören Sie zu und geben Sie ein wertschätzendes Feedback, wenn sich Ihr Partner/ Ihre Partnerin öffnet und über sich selbst spricht. Ein von Frauen häufig beklagtes Phänomen ist, das Männer nicht oder wenig sprechen. Untersuchungen haben ergeben, dass beide Geschlechter ungefähr gleich viel sprechen (ca. 16.000 Worte am Tag). Allerdings tauschen Männer sich mehr über Fakten aus, während Frauen eine große Stärke im Ausdrücken ihrer Gefühle haben. Im Ausdruck ihrer Gefühle sind Männer zumeist ungeübter und fühlen sich daher oft auch unsicherer. Mit einem bestärkenden Feedback geht es leichter. Frauen können beispielsweise zusammenfassen, was bei Ihnen angekommen ist. Umgekehrt können Männer ihre Partnerin mehr nach ihren Gefühlen und den dahinter liegenden Bedürfnissen fragen. Hier tun Männer gut daran, berichtete negative Gefühle nicht als Kritik an sich selbst oder als Appell an eine schnelle Lösung zu verstehen.

SternSprechen Sie über gemeinsame Wünsche für 2019

Sprechen Sie dann auch über gemeinsame Zukunftspläne. Planen Sie beispielsweise genüsslich den gemeinsamen Urlaub, einen Wochenendtripp oder einen Kinobesuch, indem Sie sich gemeinsam Fotos und Besprechungen ansehen. Gerade die gemeinsame Vorfreude ist sehr verbindend und wirkt doppelt stark, wenn Sie sich dazu gemeinsam Bilder und schöne Szenarien ausmalen. Zelebrieren Sie Ihre Vorfreude: Wenn Sie beispielsweise einen Urlaub in Spanien planen, bereiten Sie schon mal einige Tapas zu, öffnen Sie eine gute Flasche Rioja und sprechen Sie darüber, worauf Sie sich im Urlaub besonders freuen.

SternMachen Sie ein ungewöhnliches Kompliment!

Gerade die Feiertage halten große Herausforderungen bereit. Viele Aufgaben müssen bewältigt werden, damit Sie und Ihre Familie eine schöne Zeit verleben. Hier kann sich schnell eine Feiertagsroutine einschleichen. Es hilft, die Arbeiten bewusst einmal ruhen zu lassen und sich eine kurze Auszeit zu gönnen. Tun Sie bewusst einmal etwas Ungewohntes. Überraschen Sie Ihren Partner/ Ihre Partnerin mit einem besonderen Kompliment. Sagen Sie Ihrer Frau z.B. einmal wieder, wie unglaublich schön sie heute ausschaut oder sagen Sie Ihrem Mann, wie sehr sie es schätzen, dass er so positiv mit den Kindern oder Ihren Eltern umgeht. Welches Kompliment haben Sie lange nicht gemacht und könnte Ihrem Gegenüber ein Lächeln aufs Gesicht zaubern?

SternDrücken Sie Ihre Dankbarkeit für Ihren Partner/ Ihre Partnerin aus!

Den anderen wissen zu lassen, dass Sie das gemeinsame Leben oder seine/ ihre Unterstützung sehr wertschätzen, ist ein wichtiger Stabilitätsfaktor in der Partnerschaft. Drücken Sie Ihre Freude darüber, wie Ihr Gegenüber zu Ihrem Wohlgefühl beigetragen hat, auch emotional und körperlich aus.

Besonders förderlich ist es, die Dankbarkeit kurz vor dem Einschlafen und bei einem gemeinsamen Aufwachen auszudrücken. Zu diesem Zeitpunkt sind wir häufig besonders empfänglich, weil das Denken und der urteilende Verstand weniger aktiv sind. In dieser Zeit sollten wir ausschließlich über erfreuliche Dinge sprechen. Der genaue Gesprächsinhalt ist sekundär. Wichtig ist aber, sich gegenseitig zuzuhören und an der Freude des Gegenübers teilzuhaben.

SternGehen Sie ein emotionales Risiko ein!

Wenn Sie den Eindruck haben, dass die Frische der Verliebtheit schon lange zurückliegt, gehen Sie im Gespräch doch einmal ein emotionales Risiko ein. Teilen Sie etwas von sich mit, das Sie sich bisher nicht zu sagen getraut haben. Sprechen Sie z.B. über noch nicht ausgedrückte sexuelle Vorlieben, erlebte peinliche Situationen oder schwierige Kindheitserinnerungen, die ihnen noch nachhängen.

Sie werden überrascht sein, wie viel Fahrt die Beziehung auf einmal wieder aufnimmt. Emotionale Intimität ist zudem das bedeutendste Aphrodisiakum.

Achten Sie aber bitte darauf, dass der Gesprächsrahmen zum Inhalt passt. Bei einem Glas Wein am Abend lässt sich besser sprechen als zwischen Tür und Angel kurz vor dem Verwandtenbesuch.

Ich wünsche Ihnen lebendige Gespräche und eine erfüllte Partnerschaft!

Zurück zur Newsletter-Übersicht

Kontakt-Details

Jürgen Heimes
Gadderbaumer Str. 1
33602 Bielefeld
+49 (0)521-329 49 25
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kontaktformular

 

Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

verstanden, Hinweis ausblenden